Die Beschlussfassung über die Anschaffung einer Feuerspritze und die geforderte Regelung des Feuerlöschwesens sind wahrscheinlich der Anstoß gewesen, dass auf Initiative des damaligen Brandmeisters Heinrich Sorge und vieler ansässiger Einwohner des Dorfes auf einer einberufenen Versammlung beschlossen wurde, eine Freiwillige Feuerwehr in Böddenstedt zu gründen.

So geschehen am 15.Juni 1903 im Beckmannschen Gasthof. ( heute Wilhelm Stolte )

35 Männer sind im ersten Mitgliederverzeichnis aufgeführt.
Hierbei wurde auch gleichzeitig das Kommando bestimmt; denn dies war Voraussetzung für die Genehmigung durch den Landrat.

Der 1. Hauptmann war der Schuhmacher Christoph Cohrs.
Stellvertreter Hofbesitzer Wilhelm Niemann
1. Zugführer Landwirt Heinrich Hinrichs
2. Zugführer Maurer Wilhelm Cohrs
Schriftführer Müller Heinrich Krüger.



Dieser Beschluß mit der Aufstellung des Kommandos wurde zur Genehmigung an den Landrat in Oldenstadt eingereicht.
Vorbehaltlich jederzeitigen Widerrufes bestätigte der „ Landrat Albrecht“ am 18.07.1903 die Gründung der Freiw. Feuerwehr Böddenstedt. Die Gründung wurde in der Kreiszeitung als amtliche Bekanntmachung veröffentlicht.
Mit 1_ Mark und dem Stempel des Landrates wurde dies in dem Heft „Statuten“ beglaubigt.
Damit ist der 18.07.1903 das Gründungsdatum.
Die Wehr verpflichtet sich, den freiwilligen Dienst nach Maßgabe der Vorschriften der polizeilichen Verordnungen v. 27.09.1901 , zu leisten.
Eine Bauzeichnung von Zimmermeister Christoph Cohrs zum Bau eines Spritzenhauses mit Datum vom 3. August 1903 als Eingang beim Königlichen Katasteramt Uelzen lässt darauf schließen, dass schon vor der Lieferung der neuen Spritze mit dem Bau begonnen wurde.

Da nicht alle pflichtigen Einwohner zum Eintritt in die Freiw. Feuerwehr bereit waren, wurde 1904 zusätzlich noch die Pflichtfeuerwehr eingerichtet. Im Ortsstatut vom 11. Februar 1904 wurde genau geregelt, zu welchen Aufgaben diese herangezogen wurde.

1904 ist die neue Handdruckspritze angeschafft. Die Übernahme ist in den vorhandenen Unterlagen nicht dokumentiert.

Im Februar 1905 beantragt die Gemeinde Kl.Süstedt den Anschluß an die Freiw. Feuerwehr Böddenstedt. Eine eigene Spritze anzuschaffen war ihnen wohl zu teuer.

100 Jahre sind inzwischen vergangen, und es hat auch in der Feuerwehr bewegte Zeiten gegeben.
In der Amtsperiode von Hauptm. Christoph Cohrs v. 1903 – 1918 regierte in Deutschland noch der Kaiser, und der 1. Weltkrieg brach aus. Viele Feuerwehrmänner mussten in den Krieg ziehen, und manche kehrten nicht zurück.

3 Brände waren in dieser Amtszeit zu verzeichnen.
Aufzeichnungen im Protokollbuch: