1990

Hans-Hermann Bauck gibt den Gruppenführerposten ab. Dafür wird Wilhelm Stolte gewählt.
Walter Drögemüller, Heinrich Drögemüller und Wilhelm Stolte wechseln in die Altersabteilung wegen Erreichens der Altersgrenze. Wegen langer Zugehörigkeit zum Kommando wird Walter Drögemüller zum Ehrenfeuerwehrmann ernannt.
Auf Beschluß des Kommandos soll die jährliche Generalversammlung zukünftig jeweils am 3. Sonnabend im Januar stattfinden.
Der Sachbearbeiter der Samtgemeindeverwaltung für die Feuerwehren gibt bekannt, dass in Böddenstedt ein neues Gerätehaus gebaut werden soll. Geplant ist ein Anbau an das DGH, damit diese Räumlichkeiten einschl. Toiletten beim Feuerwehrdienst auch benutzt werden können. Es wird erwartet, dass die Feuerwehrkameraden, wie auch in anderen Wehren üblich, erhebliche Eigenleistungen erbringen. Dazu erklärten sich alle Gruppen auch bereit Am 06. 06.wurde mit dem Ausschachten begonnen, und am 15. Sept. konnte Richtfest gefeiert werden. Alle Beteiligten nahmen daran teil.
Seit der Grenzöffnung im vorigen Jahr besteht eine freundschaftliche Verbindung zur Feuerwehr in Böddenstedt bei Salzwedel. Unsere Wehr wurde nun zu einem Kameradschaftsabend nach dort eingeladen.


1991

Am 19.07. wird das neue Spritzenhaus feierlich durch die Samtgemeinde eingeweiht, und
die Schlüssel an den Ortsbrandmeister Adolf Stolte überreicht. Der Posaunenchor begleitet musikalisch die Feierstunde, an der auch viele Böddenstedter Bürger teilnehmen und die Verbundenheit zu ihrer Feuerwehr zum Ausdruck bringen. Die SG- Bürgermeisterin Beplate-Haarstrich und der Gem.-Brandmeister Kleuker danken und unterstreichen die enorme Eigenleistung der Wehr bei allen Bauabschnitten. Insgesamt wurden in Eigenleistung erbracht: 648,5 Arbeitsstd. und 41,5 Treckerstd.
Der VGH- Vertreter überreicht eine Spende von 100,- DM.
Zur Hilfeleistung bei insgesamt 3 Bränden außerhalb von Böddenstedt wurde die Wehr alarmiert.

1992

Da der stellvertr. Ortbrandmeister Siegfried Dziembowski eine Wiederwahl ablehnt,
wird Werner Schunke vorgeschlagen und gewählt. Er wird zum Hauptlöschmeister ( HLm) befördert. Zum Löschmeister (Lm) wird Wilhelm Stolte befördert.


1993

Am 21.08. 0,20 Uhr Alarmierung zu einem PKW-Brand nach einem Verkehrsunfall. Es gab keine Verletzten. Der PKW ist total ausgebrannt.


1994

Wegen Erreichens der Altersgrenze endet am 1.04. die 18 jährige Amtszeit des Ortsbrandmeisters Adolf Stolte.
Werner Schunke überreicht ihm eine Plakette, die ihn als Ehrenbrandmeister ausweist.
Reinhold Cohrs wird zum Nachfolger vorgeschlagen und gewählt.
Dem kranken Kameraden Wilfried Drewes im Krankenhaus in Bremen wird ein Besuch abgestattet.


1995

Am 08.02.wird die Wehr zu einem Großbrand alarmiert. Das massive Stallgebäude von Eckhard Schulz wird ein Raub der Flammen und ist nicht mehr zu retten. Durch den starken Frost sind die Strahlrohre eingefroren und das Löschen wird fast unmöglich. 70 Kameraden, auch aus den Nachbarwehren, sind im Einsatz. Die Familien Bauck, Lüders Carsten Cohrs und Matthäus bewirteten die Feuerwehrleute mit Essen und warmen Getränken. Das Gebäude steht noch monatelang als Ruine und wird dann ganz abgerissen.

Bei einem Buschfest der Gruppe H.-Herm. Bauck an der Feldscheune von Adolf Stolte waren der Bm. Reinhold Cohrs und der Ehren-Bm. Adolf Stolte geladen. Im Laufe des Abends setzte Dauerregen ein, und man verkroch sich bei Bier und wärmenden Getränken (wegen der Kälte) in der abbruchreifen Scheune. In dieser fröhlichen Bierlaune entstand der Gedanke, das zum Abbruch vorgesehene Gebäude von der Feuerwehr zu erwerben, zu renovieren und als Grillhütte zu nutzen.
Nach Abschluß einer Nutzungsvereinbarung zwischen dem Eigentümer und der Feuerwehr, konnte die Grillhütte unter großer Beteiligung eingeweiht werden.


1997

Ein ereignisreiches Jahr mit 4 Bränden und einer großen Brandübung,
8.11. Wohnhausbrand Ebbecke. Entzündung durch die Sauna. Ein Großteil des Dachstuhles konnte gerettet werden. Unterstützung durch die Wehren Suderburg.
Bei den Feierlichkeiten „ 800 Jahre Böddenstedt“ im Juni war auch die Feuerwehr mit einem Aktivprogramm dabei.
Der Samtgemeindefeuerwehrtag auf dem Sportplatz stand im Zeichen der Wettkämpfe und der Leistungswettbewerbe der Jugendfeuerwehren.
Gerhard Hartig wird in die Seniorenabteilung verabschiedet, der nach 45 aktiven Dienstjahren, davon 25 Jahre im Kommando, 8 Jahre Gerätewart und Gruppenführer, die Altersgrenze erreicht hat. Er wird zum Ehrenfeuerwehrmann ernannt.
Hfm. Klaus-Dieter Gütte wird zum Gerätewart gewählt.

1998

Ein relativ ruhiges Jahr, ausgefüllt mit Wettkampfübungen der Gruppen, einer großen Nachtübung ist zu verzeichnen.
Der Schriftführer Carsten Cohrs stellt sein Amt zur Verfügung. Neuer Schriftführer wird Hfm. Dietmar Crölle.


1999

09.08. Alarmierung zum Waldbrand am Dreilinger Stadtweg Richtung Holthusen. Nach schnellem Einsatz konnte der Enstehungsbrand ohne Anrichtung von größerem Schaden gelöscht werden.
Gruppenführer H.-Herm. Bauck stellt seinen Posten zu Verfügung. Bis zur Neuwahl übernimmt d3er Stellvertr. Bm. Werner Schunke diesen Posten.
HLm. Werner Schunke wird zum 1.HLm. befördert.


2000

Verabschiedung Orts-Bm. Reinhold Cohrs. Neuer Ortsbrandmeister wird 1.HLm Werner Schunke.
.Stellvertr. Bm wird OLm. Wilhelm Stolte.
Einsätze :
20.06. Böschungsbrand an der Bahn zwischen Hamerstorf und Bahnhof Suderburg. Mit Güllefahrzeug konnte Brand gelöscht werden.
25.06. Sintflutartige Regenfälle verursachen überschwemmte Keller von Ebbecke und Neidhardt. Keller leergepumpt.